Ikea, play, oland, sona

IKEA entwickelt neues Spielkonzept Öland

IKEA experimentiert mit einem neuen Spielkonzept in der Filiale in Zwolle. Die Filiale wurden ohne das sonst üblichen ‘Småland’ Kinderparadies eröffnet und bietet die Möglichkeit etwas Neues auszuprobieren.

Spielkonzept

Als eines der ersten Unternehmen weltweit hatte IKEA die Idee, um über die ganze Filiale verteilt verschiedene kleine Spielecken einzuführen. Nach 1,5 Jahren muss man festhalten, dass dieses Konzept scheiterte. Filialleiterin Sandra Schouten erklärt: „Die Kinder liebten diese Idee! Doch die Eltern hatten es satt, Ihre Kinder bei jeder Spielecke aufs Neue weiterziehen zu müssen, um den Einkauf fortsetzen zu können“.

Das Geschäft erhielt viele Anfragen von Eltern, die darum baten wieder einen zentralen Spielplatz einzuführen. IKEA änderte seine Strategie und entwickelte das Konzept Öland (Insel). Dieses Konzept war darauf ausgelegt, die Kreativität der Kinder zu fördern. Eine Art Småland, aber halt doch irgendwie anders. Kein Bälle-Bad, dafür aber eine Rutsche, eine Bastelecke und ein Yalp Sona Spielbogen in Regenbogenfarben.

Die Kinder einer nahegelegenen Grundschule durften dieses Konzept als Erste testen. Ihre enthusiastische Reaktion bestätigte IKEA in seinem Handeln. Der durchschlagende Erfolg des neuen Spielkonzeptes wurde durch die innovative Technologie des Yalp Sona Spielbogens aufgezeichnet. Der Spielbogen misst wie lange und wie oft ein bestimmtes Spiel ausgeführt wurde. Der Yalp Sona Spielbogen wurde durchschnittlich 5 Stunden und 37 Minuten pro Tag genutzt.

Erfolg in verschiedenen IKEA Filialen weltweit

Der Yalp Sona Spielbogen bietet eine große Chance für Einkaufszentren. Die Installation des Spielbogens in drei der acht IKEA Filialen in Russland brachte ähnlichen Erfolg ein. Die Nutzungszahlen schießen in die Höhe: Der Yalp Sona Spielbogen bei IKEA Khimi in Russland wird mehr als 9 Stunden pro Tag genutzt.